01.11.2011

NEUES AUS DER DENKFABRIK IM NOVEMBER 2011

Präzisionsfabrik
Präzisionsfabrik

Neues aus der Denkfabrik im November 2011

Das Themenfeld des non-linearen Denkens zieht weitere Kreise...Im November möchten wir Sie deshalb auf zwei spannende und diskussionswürdige Veranstaltungen aufmerksam machen:

„Tag der Erfinder“, eine Veranstaltung der AFO, Universität Münster - Mittwoch 9. November 2011

„Querdenken“, 22. Jugendkunstschultage Baden-Württemberg in Freiburg - Samstag 19. bis Sonntag 20. November 2011

Die IDfactory wurde eingeladen im interdisziplinären Kreis von hervorragenden Querdenkern aus Münster, Aachen und Freiburg Standpunkte zu diskutieren, die sich im Spannungsfeld der Förderung von Innovationskompetenz bewegen, die die Perspektive des Erfindens neu betrachten und die sich einsetzen, um Kindern und Jugendlichen ein neues divergentes Denken zu ermöglichen. Auf beiden Veranstaltungen sind wir mit Vorträgen und Workshops vertreten, unter anderem mit dem geschätzten Kollegen aus der Physik Prof. Dr. Metin Tolan und anderen Fachvertretern.

In der Präzisionsfabrik im Dortmunder U können Sie erfahren, was sich verändert, wenn Sie gleichzeitig Kunstwerk und Lohnempfänger sind. Voraussetzung: Sie sind in der Lage auswendig zu lernen!
(ab 17.11.2011, Produktion immer Mittwochs, 1.Etage)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

AFO: Arbeitsstelle Forschungstransfer

Universität Münster, Alexander-von Humboldt Haus, Hüfferstraße 61, 48149 Münster

Tag der Erfinder - 9.11.2011

Zu Ehren der Erfinderin und Hollywoodschauspielerin Hedy Lamarr, die mit ihrer bahnbrechenden Erfindung des Frequenzmodulationsverfahrens die Grundlage für die heutige Handytechnologie legte, sollen an ihrem Geburtstag, dem 9. November, die Erfinder in den Mittelpunkt gestellt werden.

Der Tag der Erfinder will
• Mut zu eigenen Ideen machen, auch wenn man sich mit Veränderungen selten beliebt macht,
• an die vergessenen Erfinder erinnern, deren Gegenstände wir täglich benutzen,
• auch an die großen Erfinder und Gründer erinnern, die Wohlstand und soziale Sicherheit gebracht haben,
• dazu verleiten, heutige Erfinder, Visionäre und Spinner mit anderen Augen zu sehen,
• zur Diskussion aufrufen und dazu, unsere Zukunft zu gestalten.

Als Beitrag der Westfälischen-Wilhelms Universität zu diesem Tag möchte die Arbeitsstelle Forschungstransfer mit ihrer Veranstaltung Erfinden durch Querdenken unkonventionelle Möglichkeiten aufzeigen, mit deren Hilfe man neue Ideen generieren, Erfindungen begünstigen, Innovationen beschleunigen und Geistesblitze fördern kann. Dazu hat sie drei Querdenker eingeladen:

Prof. Dr. Ursula Bertram, Künstlerin und Professorin an der TU Dortmund
Prof. Dr. Bernd Hill, Professor am Institut f. Technik u. ihre Didaktik, Leiter des Bionikzentrums an der WWU
Prof. Dr-Ing. Dr.h.c. Klaus Spies, zuletzt Professor an der RWTH Aachen

Programm

16.00-16.45 Uhr
Prof. Dr. Hill, Institut für Technik und ihre Didaktik der WWU Erfinden – Anregungen durch die Natur
16.45-17.15 Uhr
Kaffeepause
17.15-18.00 Uhr
Prof. Dr. Dr. h.c. Spies, RWTH Aachen und Spies Innovation Visionen – haben und realisieren mit der Grammatik des Erfindens
18.30-19.30 Uhr
Besuch der Ausstellung „Bionik – Patente aus der Natur“ im Naturkundemuseum Münster

Die Veranstaltung ist kostenlos.
Termin: 15 - 18 Uhr
Ort: Alexander-von Humboldt Haus, Hüfferstraße 61, 48149 Münster

Zu der Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen - Angehörige der WWU, Wissenschaftler und Nicht-Wissenschaftler, Professoren, Studierende, Erfinder und bisherige Nicht-Erfinder, Interessierte aus Wirtschaft und Öffentlichkeit.

Um Anmeldungen wird gebeten an:
Dr. Katharina Krüger,
Tel. 0251-8332941,
E-Mail: Krueger.AFO@uni-muenster.de
http://www.uni-muenster.de/AFO/patente_aktuelles.html

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„22. Jugendkunstschultage Baden-Württemberg“ in Freiburg

Samstag 19. bis Sonntag 20. November 2011

Die Jugendkunstschultage Baden-Württemberg bieten in jedem Jahr ein Podium für interessante Gespräche und intensiven Meinungsaustausch. Die Impulse, die von diesen Tagen ausgehen, zeigen aktuelle Tendenzen künstlerischen Schaffens auf und geben den Dozentinnen und Dozenten wertvolle Anregungen für ihre kunstpädagogische Arbeit.

Die Jugendkunstschulen des Landes sind immer am Puls der Zeit. Durch ihre vielfältigen Angebote und Veranstaltungen in unterschiedlichen künstlerischen Sparten erreichen sie viele Interessierte, und durch ihre Öffnung nach außen entstehen neue Formen der Zusammenarbeit.

In diesem Jahr wird Neues gewagt: Künstlerisches Denken in nicht-künstlerischen Bereichen steht im Mittelpunkt – ein innovativer, wenn nicht gar provokanter Anspruch, der lebhafte Diskussionen einleitet und auf großes Interesse stößt. „Kinder und Jugendliche müssen umdenken, neu denken, divergierend denken, so die Konsequenz der perspektivischen Ziele der Jugendkunstschulkonzeption, festgeschrieben in einer Projektdokumentation 1996. Das war vor 15 Jahren. Heute wird die komplexe Bedeutung des „Bildens mit den Künsten“ dank einer Enquetekommission Kultur und einer Vielfalt bemerkenswerter kultureller Bildungskonzepte beschworen.

Eine Resolution der [ID] factory in Dortmund fordert, non-lineares Denken im Bildungssystem zu verankern, um in die Zukunft wirken zu können. Sie alle stützen damit die genuinen Ziele der Kunstschulen Baden-Württembergs.Künstlerisches Denken ist ein Abenteuer mit genialem Überraschungseffekt. Man lernt gedanklich rundum, oben drüber oder auch mitten durch zu denken. Das fördert Mut und Risikobereitschaft und man steht dem Leben offen gegenüber. Kreativität ist eine Schlüsselkompetenz und Beweglichkeit im Denken schafft Möglichkeiten im Handeln.

Im Zuge der Veranstaltung wird Prof. U. Bertram einen Vortrag am Samstag den 19.11.2011 um 15 Uhr halten, und am Sonntag darauf einen Workshop anbieten. Weitere Programdetails finden Sie in dem angehängten Flyer der Veranstaltung.

Samstag 19.11.2011
15:00 Uhr Vortrag: Was ist das Gegenteil von einem Frosch?
Künstlerische Innovationsfähigkeit in außerkünstlerischen Feldern.
Prof. Ursula Bertam, Technische Universität Dortmund,
anschließend Fragen.

Sonntag 20.11.2011
09:30 Uhr Vortrag: Non-lineare Wissenschaft mit James Bond.
Prof. Dr. Metin Tolan, Dortmund,
anschließend Fragen.

11:00 Uhr Workshop „Erfinderwerkstatt“
Prof. Ursula Bertram, Technische Universität Dortmund
Die Erfinderwerkstatt lädt ein zum Perspektivwechsel. Non-lineare Übungen ermöglichen den Teilnehmern alternative Wahrnehmungen und stauben auch mal die Mottenkiste unserer Wissensarchive etwas ab.

22. Jugendkunstschultage Baden-Württemberg in Freiburg
Samstag 19. bis Sonntag 20. November 2011
Bitte melden Sie sich bis zum 08.11.2011 an
Per Telefon: 0761 79 19 79 0
Per E-Mail: info@jbw.de
Online: www.jbw.de
Per beiliegender Postkarte oder per Post an:
Jugendkunstschule im Jugendbildungswerk Freiburg e.V.
Uhlandstr. 2
79102 Freiburg
0761-79 19 79 0
info@jbw.de
www.jbw.de



22. JKS Tage BW in Freiburg-1.pdf (1,98 MB)