19.08.2016

+++DIE [ID]FACTORY BETREIBT AUGENWISCHEREI +++

Die Vernetzung von Studierenden verschiedener Kunstsparten ist in Zeiten eines verstärkt interdisziplinären künstlerischen Arbeitens wichtiger denn je. FAVORITEN 2016 verbindet sich mit der [ID]factory und der TU Dortmund/Seminar für Kunst und Kunstwissenschaften. Zum einen zeigen die Studierenden von Prof. Ursula Bertram am ersten Festival-Wochenende Video-Arbeiten im Schaufenster des Gast-Haus (RANG- UND NAMENFOYER). Zum anderen ist das Institut mit seiner [ID]factory Mitveranstalter der Sommerakademie der Initiative Cheers for Fears.

.

AUGENWISCHEREI

Videoarbeiten beim THEATERFESTIVAL FAVORITEN 2016

Video-Arbeiten von Judith Klein, Hannah Hein, Birthe Lente, Richard Opoku-Agyamang, Kerstin Orlowski, Victor Sternemann.

Ort: Gast-Haus / RANG- UND NAMENFOYER, Dortmund

Dort, wo jeden Morgen Frühstück an die Gäste ausgeteilt wird, flimmern an zwei Festivaltagen Videos. Es sind Arbeiten von Studierenden der Kunst an der TU Dortmund, die sich mit Stadt, mit Gesellschaft, mit Politik und Politischem beschäftigen und dabei kein Blattgold vor den Mund nehmen.

Eine Kooperation von FAVORITEN 2016 mit der TU Dortmund, Institut für Kunst und Materielle Kultur, PIA, Plastik und Interdisziplinäres Arbeiten (Prof. Ursula Bertram).

Zu sehen ist die „Augenwischerei“ am 24./25. September, jeweils 15:00 - 19:00 Uhr.

Gasthaus | Rheinische Str. 22 | 44137 Dortmund

Eintritt frei.

http://favoriten2016.de/61-0-Augenwischerei.html

.

CHEERS FOR FEARS

hochschulübergreifendes Projekt beim THEATERFESTIVAL FAVORITEN 2016

in der [ID]factory mit Prof. Sven Lindholm (Szenische Forschung Ruhr-Universität Bochum)

Ausgehend von einer Beschäftigung mit dem Improvisationsstück Paradise Now (1968) gehen die Studierenden von Cheers for Fears der Frage nach, welche Rolle das Living Theatre für eine zeitgenössische künstlerische und/oder aktivistische Praxis heute einnehmen kann.

Wie lasse ich das Publikum Teil einer performativen Situation werden, die über den Abend hinaus wirkt? Wie gelingt es, mit meiner Aktion Einfluss auf gesellschaftliche Diskurse zu nehmen und nicht vielmehr das bestehende zu bestätigen oder zu stabilisieren?

Die Cheers for Fears Sommerakademie, ein Projekt interdisziplinärer künstlerischer Auseinandersetzung mit dem Living Theatre und dessen Performance "Paradise Now" von 1968, war für eine Woche im August Gast in der [ID]factory. Herzstück der Intensivwoche mit Vorträgen, Workshops, Screenings, Stadterkundungen und ersten Erprobungen war ein besonderer Workshop mit dem New Yorker Vertreter des Living Theater Thomas Walker und Gary Brackett aus Triest unter der Leitung von Jascha Sommer, Sina-Marie Schneller und Kerstin Orlowski.

Die aus dieser Zusammenarbeit entstandenen Arbeiten werden im Rahmen des Theaterfestivals FAVORITEN.16 vom 23.09.-02.10.2016 in Dortmund zu sehen sein.

Treffpunkt: Festivalzentrum / GROBE BÜHNE/ROLLENDE LOGEN
Termine: 24. / 25. September, jeweils 17:00 Uhr, 60 Minuten

http://favoriten2016.de/97-0-TU-Dortmund.html