29.01.2016

UNERLAUBTE FRAGEN AN KUNSTMASCHINEN

Künstlerische Arbeit von Rosa Reymann
Künstlerische Arbeit von Rosa Reymann

Die [ID]factory lädt herzlich ein zur

+++Abschlusspräsentation plastischer Arbeiten in den Hallen der [ID]factory, 10. Februar 2016, 18 Uhr+++

Studenten schreiben unerlaubte Fragen an öffentliche Gebäude im Stadtraum. „Was hat der Nachbar im Keller?“ ist jetzt überdeutlich zu lesen an einer verwitterten Holzfassade eines schlichten Einfamilienhauses. „Wann muss ich los, um irgendwann anzukommen?“ prangt an der Frontseite einer Kirche. „Kann man sich dunkel an Licht erinnern?“ steht auf einer Leuchtreklame. Übergriffe auf Straßenschilder, Werbeplakate, Museumsräume und unser kognitives Verständnis verändern das gewohnte Stadtbild und die gewohnten Gedankengänge. Fiktion oder Realität? Das findet man am Mittwoch, den 10. Februar in der Querdenkerfabrik [ID]factory heraus, die neben den Stadtraumfotos auf Plakatgröße neue Arbeiten des Wintersemesters in einer großen Ausstellung zeigt.

Der akademische Nachwuchs der TU Dortmund präsentiert Video, Skulptur, Maschinen, Erfindungen und weitere dreidimensionale Werke und Prozesse, Ergebnisse ihrer künstlerischen Forschungen in Material und Konzepten aus sechs verschiedenen Seminaren im Bereich Plastik und Interdisziplinäres Arbeiten. Neben Professorin Ursula Bertram gibt es Input durch Andreas Modzelewski, Erich Füllgrabe, Jascha Fidorra und Ralf Reinhardt.

Einführung: Prof. Ursula Bertram und Judith Klein

Tonperformance: Hanna Hein und Bileam Kümper

Beginn: 18 Uhr

Öffnungszeiten: nur Mi, 10.02.16, 18-22 Uhr (bei Gesprächen und Buffet)

Ort: Zentrum für Kunsttransfer/ [ID]factory, Technische Universität Dortmund

Leonhard-Euler-Str.4 (Emil-Figge-Str. Einfahrt 4-7), 44227 Dortmund

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!