21.08.2013

VORTRAG GERALD NESTLER ONLINE

Gerald Nestler, Foto: Andreas Wahlbrink
Gerald Nestler, Foto: Andreas Wahlbrink

+++VORTRAG GERALD NESTLER+++

Gerald Nestler: Wissen versus Nichtwissen. Epistemische Strategien in Kunst, Wissenschaft und Ökonomie

Wussten Sie, dass die Quantentheorie mit den erweiterten Erkenntnissen der Physik zu den gleichen Einsichten kommt, die heute offenbar auch für finanzwirtschaftliche Methoden und Theorien gelten, und dies ausgerechnet über eine künstlerische Forschung von Gerald Nestler besonders deutlich wird? Mehr dazu erfahren Sie in seinem Vortrag „Wissen versus Nichtwissen. Epistemische Strategien in Kunst, Wissenschaft und Ökonomie“, mit dem wir unsere kleine Reihe Vorträge online zum Symposium „Kunst fördert Wissenschaft“ komplettieren.

Unter dem link http://youtu.be/v9lWuUGSUmM gelangen Sie direkt zum Vortrag. (Der link ist nicht in youtube gelistet, d.h. er kann nicht per Suchfunktion aufgerufen werden, sondern ausschließlich durch Eingabe des Links.)

Zur Person:

Gerald Nestler beschäftigt sich in seiner künstlerischen Praxis und Forschung mit dem Einfluss globaler ökonomischer Entwicklungen auf Individuen und Gesellschaft. Er studierte an der Akademie der Bildenden Künste, betrieb später als Broker und Trader Feldforschung innerhalb des Finanzsystems und erhielt 2003 das Österreichische Staatsstipendium für bildende Kunst. 2010 war er Mitherausgeber der Bände 200 und 201 des Kunstmagazins Kunstforum International zum Thema „Kunst und Wirtschaft“ (mit Dieter Buchhart). Nestler ist practice-based PhD candidate am Centre for Research Architecture, Goldsmiths, University of London und lehrt an der Webster University Vienna.

Hier noch einmal die Übersicht über alle Vorträge:

Feb.: PROF. DR. BAZON BROCK (Denkerei Berlin):

Was Kunst und Wissenschaft verbindet und warum sie nicht zusammengehören. Link: http://youtu.be/jY5Ns2KSzlY

März: PROF.URSULA BERTRAM (Technische Universität Dortmund):
Künstlerisches Denken als innovative Verunsicherung von Wissenschaft. Link: http://youtu.be/buf9nAlsmD4

April: PROF. DR. BERND RUPING/ EVA RENVERT (Hochschule Osnabrück):
Vom Nutzen der Kunst: Zum Paradoxon des theatralen Forschens in Organisationen. Link: http://youtu.be/k3vqipn9yq4

Mai: PROF. DR. WOLFGANG STARK (Universität Duisburg-Essen)/Christopher Dell (Institut für Improvisationstechnologie, Berlin):
Improvisation als Basis für Organisationsformen. Link:http://youtu.be/l8aqNoeARFs

Juni: PROF. DR. FRITZ BÖHLE (Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung, München):
Wissenschaft durch nicht-wissenschaftliches Denken und Handeln - eine arbeitssoziologische Perspektive. Link: http://youtu.be/oryN6lJB6I8

Juli: JULIAN KLEIN (Institut für Künstlerische Forschung, Berlin):
Per.SPICE! Link:http://youtu.be/fVEYbt21jwE

August: GERALD NESTLER (Künstler und Researcher, Wien):
Wissen versus Nichtwissen. Epistemische Strategien in Kunst, Wissenschaft und Ökonomie. Link: http://youtu.be/v9lWuUGSUmM

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

+++NEWS+++

+ 04. September 2013 + „Innovationsgenerierung – wie es geht. Werden wie ein Frosch?“. Wenn Sie wissen wollen, warum es auch ohne Prinzessin interessant sein kann zum Frosch zu werden, finden Sie den Text unter dem link am Ende des Newsletters. Ein Artikel von Prof. Bertram in „Exzellenz NRW – Das Clustermagazin Nordrhein-Westfalen“. Thema: Innovationslandschaft Nordrhein-Westfalens, herausgegeben vom NRW Clustersekretariat im Auftrag des Landes NRW.

+ 14-28.September 2013 + Im September 2013 ist die IDfactory beim 14tg. Zukunftsworkshop in Arona/Spanien vertreten. Wissenschaftler und Künstler unterschiedlicher Fachrichtungen sind eingeladen, um gemeinsam zukunftsweisende Bildungs-Modelle zu diskutieren.

Wir wünschen ihnen ein anregendes Zuhören!

+++Mit freundlichen Grüßen+++Ursula Bertram+++und das factory-Team+++++

Interview Prof. Bertram mconvisions April 2013-1.pdf (464,79 kB)